Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele PC- und Konsolenspiele Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zum Magazin

  X-Zine
  Shadowrun / Earthdawn
  Spielleitung in Earthdawn
(Moderatoren: Jhary-a-Conel, Chronist)
  Wie seid Ihr als Spielleiter?
<< zurück weiter >>
Seiten: 1 [2] 3 4 5 Alle | Nach unten Antwort | Ignorieren | Über Antworten benachrichtigen | Thema senden 
   Autor  Thema: Wie seid Ihr als Spielleiter? (Gelesen 10371 mal)
Varagan_ma_Medari
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #15 am: Donnerstag 05 Juni 2003, 10:58 » Antwort mit Zitat


Zitat von: Mestoph am Mittwoch 04 Juni 2003, 16:07   

Das Diagramm kann man aber universell einsetzen. Und es bietet den Vorteil, dass man schnell sehen kann, wo man gerade im Spiel ist.
Ein Blick und man sieht... "Ups, Zeit fürs Intermezzo", blickt in die Runde und bewertet, ob wirklich eines nötig ist, oder ob die Spieler grade fasziniert an einer Stelle sind, und ein Intermezzo nur stören kann...

Hm, ich denke ich werde mal versuchen, mein nächstes Abenteuer, nach diesem Diagramm laufen zu lassen. Mal schauen wie es läuft.


Zitat:
Ich würde meine NSC's wohl detaillierter ausarbeiten.
Mit dem Rest bin ich meistens zufrieden.

Viel anders war ich da bislang auch nicht. Ich hatte mal eine Iopanische Elitegruppe ausgearbeitet, bis ins kleinste Detail, die ich den Spielern als super harte Gegner vorsetzen wollte. Gott, wurden die abgeschlachtet. No, chance. Ich hatte zwei Faktoren nicht bedacht. Das Glück meiner Spieler (die haben n ziemlich Guten Vertrag mit der Lady) und die Illusionistin der Gruppe. Danach war ich ein klein wenig verärgert, Stunden der Arbeit für nichts, der Kampf hat die Spieler ja nicht einmal gefordert. Seit dem Arbeite ich nur Dämonen oder sowat aus, also Wesen derren Werte und Fähigkeiten man dann doch auf Papier braucht, alles andere erfasse ich nur noch grob.

Sagt mal Leute, hat es bei euch schonmal einer geschafft einen gewöhnlichen Drachen mit einem einzigen Schlag zu töten? Mir ist´s passiert.


Zitat:
Nein, es gibt einen Standard und einen "gehobenen Standard" und eigentlich auch noch einen "flüchtigen Standard".
Wenn ich Zeit und Ideen habe, leiste ich mir den gehobenen Standard.
Wenn ich überfallen werde und eine Horde Spieler vor der Zugbrücke lagern und "Wir woll'n spieln!" schreien, dann gibt es nur den flüchtigen Standard.
Und natürlich gehen auch mal Abenteuer schief.
Oft von den Spielern, aber auch dadurch, dass ich die Zeit falsch einschätze oder zu wenig Intermezzos einbaue. Ich tendiere eher dazu, zuwenig Unterbrechungen einzubauen, als zu viel...

Also von einer Horde wurde ich bislang noch nicht gefangen und gezwungen zu leiten. So gibt es bei mir auch nur zwei Standards. Normal und gehoben. Jeder 4. Plot fällt in die letzte Kategorie.

Zu oft den gehobenen Standard führt dazu, dass man selbst ausgelaugter ist und die Spieler abstumpfen. Momentan bin ich auch in einer eher unkreativen Phase, weswegen wir ein klein wenig pausieren. Und derzeit möcht ich zudem lieber spielen als leiten, nach fast 1 Jahr ständigen leitens und wirklich nur leiten, hab ich mir das verdient.
Gespeichert
Zippozipp
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #16 am: Donnerstag 05 Juni 2003, 12:00 » Antwort mit Zitat

Also, um mal zur ursprünglichen Frage zu kommen:
Ich arbeite prinzipiell einen Rahmenplot aus (meist aufm Pott, dann stapeln sich Notizen und Bücher auf der Waschmaschine gegenüber vom Klo) und die grundsätzlichen Intentionen der wichtigen NPCs. NPCs für Rahmenhandlungen entwerfe ich aus dem Handgelenk, auch mit Namen habe ich kein Problem, auch wenn manchmal recht witzige Sachen dabei rauskommen. Ich verwirre meine Spieler gern bzw. locke sie auf falsche Fährten um sie dann zu überraschen. Ich achte darauf, daß bei einem höhren Legendenstatus nicht nur mehr "Fans" sondern auch mehr "Todfeinde" rumschwirren und sich auch gelegentlich daran versuchen den Ruf der Helden zu ruinieren. Was die Verfügbarkeit von Items angeht bin ich eigentlich relativ großzügig denke ich, wenn einer was kaufen will findet er es auch oder mindestens jemanden der ihm sagen kann wo er das gewünschte Gut bekommt. Ich baue gern kleinere und größere Zwischenhandlungen ein um die Handlung ein wenig zu würzen und weil ich "nachts kommen Raubtiere-Unterbrechungen" nicht so sehr mag, weils zu flach ist.
Ich bin was LP angeht auch eher großzügig, da wir nicht so oft spielen (ca. 2 mal im Monat) und die Leute den Lerneffekt noch spüren sollen. Ich grabe gern uralte Freund- und Feindschaften wieder aus und was ich wirklich gerne mache ist Abenteuer zu leiten, in denen die Gruppe etwas über Land und Leute erfährt.
Vom Stil her bin ich denke ich ein typischer SL-Schmierenkomödiant, ich krächze, ich brülle ich singe, mache eben alles was NPCs so tun. Ich lege viel Wert auf halbwegs vernünftige Musikuntermalung und ich setze meinen (dann immer entsetzten) Spielern gern anspruchsvolle Rätsel vor die Nase, um Abwechslung zu schaffen, da der andere SL bei uns hier eher auf Kampf setzt. Wenn ich Gegner bringe dann sind sie meist Hinterlistig und nutzen alle ihre Möglichkeiten (Gift, Attentate, eher weniger direkte Konfrontationen). Magie/Halbmagie handhabe ich recht frei, ich gestehe den zaubernden Jungens ne Menge Spielerei über Halbmagie zu (je nach Disziplin) um Eindruck beim Gegner schinden zu können. Und last but not least, ich baue gerne Questoren, Olzims und sonstigen religiösen Kram (auch spezielle Rassensachen, wie Haropas oder Pfade etc. pp.) mit ein.

Und noch mal eine kleine Anekdote zu SR-ED-Geschehnissen:
Es war in der hiesigen ED-Gruppe mal ein Obsidianer, der von einem anderen Gruppenmitglied gebeten wurde ein Seil festzuhalten damit er sich abseilen kann. Es hat ihm allerdings niemand gesagt er solle loslassen. Einige Monate später (Reallife-Monate) fand die Shadowrungruppe eine Steinstatue, die so aussah als würde sie ein Seil festhalten. Warn netter Lacher
« Letzte Änderung: Donnerstag 05 Juni 2003, 12:02 von Talion Rabenschwinge » Gespeichert
Varagan_ma_Medari
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #17 am: Donnerstag 05 Juni 2003, 12:19 » Antwort mit Zitat


Zitat:
Ich arbeite prinzipiell einen Rahmenplot aus (meist aufm Pott, dann stapeln sich Notizen und Bücher auf der Waschmaschine gegenüber vom Klo)

Auf dem Klo kommen einem irgendwie die besten Ideen nicht wahr? Einige Leute, die ich kenne, empfinden ebenso. Woran das wohl liegen mag?
Gespeichert
Tharn
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #18 am: Donnerstag 05 Juni 2003, 13:43 » Antwort mit Zitat

Es folgt ein Auszug aus einer Mail an meine Mitspieler, nach einer Querele um einen verstorbenen Charakter, in der ich dargestellt habe, wie ich ein Spiel leite. Da ich den Text nun schonmal habe muss ich ja nicht alles nochmal schreiben.

1. Warum leite ich ein Spiel?

Ich leite ein Spiel, weil ich daran Spass habe und es mag, wenn meine Mitspieler Spass am Spiel und dem Leben ihrer Charaktere in einer virtuellen Welt haben.

2.Wie leite ich ein Spiel?

Als Spielleiter stelle ich die gesamte Umwelt der Charaktere dar. Alle Dinge die sie tun oder unterlassen, ihre gesamte Interaktion mit der Umwelt beruht hierauf. Mein Ansatz des Spielleitens geht davon aus, dass die Spieler selbst am besten wissen, was sie tun wollen oder nicht.

Daher mache ich ihnen möglichst keine Vorschriften, sondern versuche darzustellen, wie ihre Aktionen auf die Umwelt einwirken. Als Resultat definieren die Aktionen der Charaktere das Spiel. Die Spieler können sich jederzeit entscheiden, ihre Charaktere tun zu lassen, was diese wollen.

Nun hat diese Freiheit eine Folge. Ich bemühe mich, eine funktionierende, in ihren Voraussetzungen realistische, soziale, geographische, biologische und geistige Umwelt darzustellen, innerhalb derer die Charaktere agieren.

Jede Aktion der Charaktere wird daher in ihren Auswirkungen auf diese Umwelt abgewogen und ich versuche, die Folgen der entsprechenden Aktion darzustellen, damit die Charaktere wiederum reagieren und somit in einer Umwelt "leben" können.

3. Folgen meiner Art, ein Spiel zu leiten

Die Spieler defineren, wie die Charaktere handeln, ich, wie die Umwelt reagiert. Hierbei kommt es darauf an, wie eine gegebene Aktion von dieser Umwelt aufgenommen wird.

Die Reaktionen auf gewalttätiges Verhalten z.B. können von Furcht über Aggression, zu Resignation bis hin zu Ignoranz führen. Wichtig ist hierbei, dass "denkende" und "lebende" Wesen innerhalb dieser Umwelt entsprechend ihren eigenen Zielen, Motiven und Einstellungen reagieren, wie es auch in der "echten" Welt der Fall ist.

Aktion führt zu Reaktion. Das Charakterhandeln hat grundsätzlich immer irgendwelche Folgen, positive oder negative für den Charakter, da die Umwelt auf ihn reagiert.

So haben die Spieler alle Freiheiten, z.B. ihre Charaktere einen Angriff führen zu lassen, ob nun gegen eine unterlegene Gegneranzahl oder eine absolut überwältigende. Im Sinne der Fairness gebe ich unter Umständen Hinweise auf potentiell extreme Bedrohungen, z.B. Übermacht an Gegnern, bessere Organisation oder persönliche Macht, jedoch immer aus dem Wissenstand der Charaktere und nie der Spieler.

Trotzdem bleibe ich dem Grundsatz treu, dass die Spieler entscheiden, was ihre Charaktere tun, wie diese also mit der Umwelt interagieren sollen. Ich werde Spieler nicht davon abhalten, ihre Charaktere in Angriffe zu führen, die selbstmörderisch erscheinen mögen, denn es sind ihre Charaktere und ihre Freiheiten, die ich ihnen nicht nehmen werde.

Wenn ich auch nicht richtig finden mag, wie ein Charakter agiert, so ist es doch niemals meine Sache, seine Handlungen zu diktieren. Jedoch werde ich auf der anderen Seite Spieler nicht über Dinge informieren, die ihre Charaktere nicht in Erfahrung gebracht haben.

Als Resultat kann dies dazu führen, dass Charaktere zu Tode kommen. Ich werde dies nicht verhindern, da jegliche Charakterhandlung und die entsprechende Verantwortung daraus nicht mein Aufgabengebiet ist, bzw. ich sie nicht als solche wahrnehme.

4. Sinn des ganzen Gelabers
Wenn ich leite, kann es zu Todesfällen unter den Charakteren kommen. Ich werde meine NSC konsequent ihren Einstellungen und Möglichkeiten entsprechend ausspielen. Diese NSC stellen lebendige Wesen dar und handeln auch als solche. Dabei heisst "realistisch" nicht unbedingt logisch im Sinne dessen, was sich ein gesunder Mensch denkt. Ein Irrer handelt wie ein Irrer. Wenn eure Charaktere sterben, tun sie dies in der Regel nicht durch Unfälle (ausser selbst provoziert) sondern Kampfhandlungen oder Alterschwäche. Kampfhandlungen können tödlich sein, daran sollte jede/r denken, BEVOR er/sie  zur Waffe greift.

Da, wie ich unter 1. geschrieben habe, ich will, dass meine Mitspieler Spass an der Sache haben (Spielen ihres Charakters) weise ich mit diesem Text darauf hin, was zu erwarten ist, wenn ich die Position des Spielleiters innehabe. Ich bin gerne bereit ausserhalb von Spielsitzungen über Regeln zu diskutieren, aber ich bin NICHT bereit, über die Art und Weise zu diskutieren, auf die ich leite.


Da ich von den Handlungen der Charaktere als Abenteuergrundlage ausgehe, bereite ich in der Regel wenig vor, ausser evtl. einigen Begegnungen oder Situationen, denen sie begegnen und die einen Zusamenhang mit einer grösseren Hintergrundgeschichte haben, der die Charaktere nachgehen können oder auch nicht (die Auswirkungen bekommen sie auch so zu spüren). Insgesamt erledige ich die "Weltarbeit", soll heissen, ich stelle die gesamte dynamische Umwelt dar. Regeldiskussionen führe ich, wenn auch ausserhalb von Spielsitzungen. Innerhalb einer Sitzung ist mein Wort Gesetz, insbesondere in strittigen Fragen, die schnell geklärt werden müssen, um den Spielfluss nicht zu behindern. Entsprechend dem einzelnen Spiel modifiziere ich einzelne Aspekte der "Weltsimulation". Z.B. erhalten die Charaktere durchaus Aufträge, besonders bei Shadowrun. Die Lösung derselben bleibt aber völlig ihnen überlassen, auch ob sie diese überhaupt annehmen. Amliebsten ist es mir jedoch, wenn die Spieler selbst etwas erledigen wollen.




Gespeichert
Zippozipp
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #19 am: Donnerstag 05 Juni 2003, 15:07 » Antwort mit Zitat

@Varagan:
Die entspannte Atmosphäre *pups*
Gespeichert
Varagan_ma_Medari
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #20 am: Donnerstag 05 Juni 2003, 15:11 » Antwort mit Zitat

Geile Vorstellung: *Drück, stöhn, quäl* Aha, ich habs!
Gespeichert
Tjolwin
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #21 am: Dienstag 10 Juni 2003, 11:59 » Antwort mit Zitat

@Varagarn:
dazu bringe ich nur ein zitat aus osmosis jones:

"Out with the old, in with the new."

Das scheint ja auch Ideen zu betreffen. 
« Letzte Änderung: Dienstag 10 Juni 2003, 12:31 von Tjolwin » Gespeichert
Lochost

Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes

Geschlecht: Male

Username:
LeViaThan (Offline)
Profil anzeigen | WWW |
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #22 am: Dienstag 10 Juni 2003, 15:40 » Antwort mit Zitat

@ Tharn - Sehr gut formliert. Wenn meine Spieler mal quängeln sollten, dann werd ich denen auch so einen Brief schicken. Alles gesagt und kaum eine Frage bleibt offen. Und wenn doch kann man ja nachfragen

Gruß
König
Gespeichert

Wahrer der Legenden
Lochosts Hallen der Freiheit erwarten euch
Einen schönen Tageszyklus, Bürger
Eirynhawk
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #23 am: Mittwoch 18 Juni 2003, 15:53 » Antwort mit Zitat

@ Tharn - Ich denke ich stimme in einigen Punkten mit dir überein, doch ich habe schon in dem einen oder anderen Bereich unterschiede zu meiner Leitung festgestellt. OK, ich habe erst mit dem Leiten angefangen und mache sicherlich das eine oder andere falsch, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, das Spielleiter, die ihr Ding einfach nur durchziehen, schnell den Spielspaß aus der Gruppe nehmen. Ein Beispiel:

Ich war einmal in einer gruppe, in der Wir an den ersten 4 Spielabenden 3 mal gestorben sind, warum? Der Spielleiter spielte seine Welt so, wie eine Echte, das erstemal trafen wir durch Zufall auf eine große Spur, wir folgten ihr und wurden vom Drachen gegrillt (ED 1. Kreis), 2. Abend, an einem Aushegebrett hingen mehrer Aufrufe für Abenteurer, unter anderem Karawanenwachen und eine Suche nach einem verlorenen Ring, wir (wie SC des 1. Kreises) entschieden uns für den Ring. Leider wurde der von einem Dämonen bewacht - Das wars dann wieder. usw... (Nach dem 4. Abend wählten wir einen neuen SL)

Was ich damit Sagen will, natürlich kann ich eine Welt so nehmen und dann begründen "...Ihr hab es euch ja so ausgesucht..." Aber ich bin persönlich der Meinung, dass ich die Abenteuer an meine SC anpassen sollte, dazu gehört auch, dass ich sie nicht mit Situationen konfrontiere, in denen sie überhaupt keine Changse haben. Hin und wieder (nicht immer) lasse ich sie auch mal aus Situationen entkommen, in denen sie eigentlich gestorben wären.

Nun ja, lange Rede kurzer Sinn, ich denke man sollte Spielercharaktere eben nicht auf Grund eines "Zufalls" töten.
Gespeichert
Lochost

Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes

Geschlecht: Male

Username:
LeViaThan (Offline)
Profil anzeigen | WWW |
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #24 am: Mittwoch 18 Juni 2003, 16:37 » Antwort mit Zitat

Stimmt Eirynhawk. Aber aufgrund von Dummheit.
Meine Spieler kommen auch mal in Situationen in denen sie keine Chance haben zu überleben. Es sei denn sie verhalten sich richtig. Also eine Chance lasse ich ihnen letztlich immer. Manchmal müssen halt die Waffen gesenkt werden oder einfach nur die Beine in die Hand genommen werden.

Gruß
König
Gespeichert

Wahrer der Legenden
Lochosts Hallen der Freiheit erwarten euch
Einen schönen Tageszyklus, Bürger
Tharn
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #25 am: Mittwoch 25 Juni 2003, 14:21 » Antwort mit Zitat

@Eirynhawk

Es gibt in meinen Augen keinen einzig "richtigen" oder "falschen" Spielleiterstil, es kommt immer auf die Spielgruppe an. In meiner Gruppe spielen alle schon etliche Jahre verschiedenste Rollenspielsysteme und man kann daher von ihnen erwarten, dass sie sich zumindest ein wenig vorausschauend verhalten. Ich benutze meinen "Stil" nicht als Entschuldigung um Spieler umzubringen, tatsächlich sind in 2 oder 3 Jahren und vielen Spielsitzungen bei mir erst 2 Charaktere gestorben, beide Male in einer durchaus vermeidbaren Situation. Wenn Spieler der Meinung sind, ihre Charaktere müssten sich unbedingt unachtsam verhalten und jegliche Vernunft in den Wind schlagen, dann hat das bei mir halt Folgen. In aller Regel fällt nicht einfach ein Stein vom Himmel und erschägt einen Charakter, sondern der Tod entsteht in einer Kampfhandlung.
Ich gebe genug Hinweise, dass die Spieler sich einen Reim darauf machen können, das es gefährlich werden kann. Wenn sie dann weitermachen, ist es ihre Entscheidung. Es ist nicht so, daß ich sage: da ist ein Höhleneingang, sie gehen rein und werden sofort gegrillt oder von einem Dämon getötet. Es ist eher so:

"Ihr steht vor einem riesigen Höhleneingang. Offensichtlich wurden alle Bäume in einem Umkreis von 50 Metern bereits vor langer Zeit verbrannt und ihr riecht den Gestank verbrannten Fleisches, der von den verkohlten Knochenresten eines wohl grossen Tieres , evtl. eines Bären aufsteigt. Im steinernen Boden der Höhle macht ihr grosse Kratzspuren aus, als hätte jemand den Boden an unregelmässigen Stellen mit Brecheisen geritzt."

Wenn die Spieler sich entscheiden, nach diesem Wink mit dem Zaunpfahl die Höhle zu betreten und den darin wartenden Drachen auch noch ärgern... tja DANN sind sie Grillwürstchen oder besser verdammt gut zu Fuss.

Spieler sollten die Fähigkeiten der Charaktere kennen und entsprechend spielen. Ich gebe hierzu eigentlich immer irgendwelche Hinweise, wenn es offensichtlich zu schwer werden könnte. Charaktere sterben daher nicht durch Zufall, sondern durch Spielerentscheidungen.
Gespeichert
Stefan1973
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #26 am: Freitag 08 August 2003, 08:13 » Antwort mit Zitat

Ich versuche als SL den Spielern das zu ersparen, was mir als Spieler nicht paßt. Ich hasse es als S mehrere Stunden vor einem Problem zu sitzen, und nicht auf die Lösung zu kommen, die sich der SL ausgedacht hat. Natürlich ist das realistischer, aber es macht mir einfach keinen Spaß. Ich versuche deshalb in den meisten Fällen erst gar nicht mir eine besondere Lösung auszudenken, denn auf die kommen die S ja doch nicht. Ich denke mir eigentlich immer nur ein Problem oder einen Rahmen aus, und sehe was auf mich zukommt. Oftmals hören die Charaktere auch mal 2 oder mehrere interessante Gerüchte. Es ist schön wenn man als S das Gefühlt hat man könnte frei entscheiden.
Das ist so das Grundsätzliche.

Was ich als SL sehr angenehm finde ist, wenn nur ich alle Regeln kenne.
Das läßt einem ernome Spielräume. Deshalb gibts bei mir keine Regeldiskussionen während des Spiels. Problem: Ich habe selber noch nie ED gespielt. Bei uns leitet jeder ein anderes System und das ist gut so.

Für mich der wichtigste Punkt ist aber, das man hart aber gerecht ist. Wenn S Mist machen müssen sie mit den Konsequenzen leben. Wenn sie nicht wissen, wie man sich in manchen Situationen anderen gegenüber zu verhalten hat, merken sie das ganz schnell an der Stimmung des NSC. Wenn aber jemand eine gute Idee hat (auch wenns nicht in den Regeln steht) muß diese belohnt werden.

Ich fand es z.B. als Spieler in SR sehr deprimierend als die Idee eines Freundes mit einem Feuerlöscher auf einen Feuerelementar loszugehen nicht belohnt wurde. Das Ding muß sich ja nicht gleich auflösen, aber was stört es den SL, dem S einen kleinen Erfolg zu gönnen, und den Feuerelementar zumindest respektvoll Abstand zu halten ?
Gespeichert
Grinder

Earthdawn forever, Baby!

Geschlecht: Male

Username:
Grinder (Offline)

Profil anzeigen | WWW | E-Mail
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #27 am: Donnerstag 21 August 2003, 12:33 » Antwort mit Zitat


Zitat:
Ich versuche als SL den Spielern das zu ersparen, was mir als Spieler nicht paßt. Ich hasse es als S mehrere Stunden vor einem Problem zu sitzen, und nicht auf die Lösung zu kommen, die sich der SL ausgedacht hat.

Genau! Oder auf Fallen treffen, die man nicht entschärfen kann und die mindestens ein Mitglied der Gruppe beinahe töten werden. Oder Monster, die einfach keine Schwachstelle zu haben scheinen. Oder Willkür. Alles Sachen, die ich als Spieler nicht haben will und deswegen auch meinen Spieler nicht zumute. Jedenfalls meistens 

Naja, und das wichtigste als SL ist einfach die Flexibilität. Kein Abenteuer überlebt den ersten Kontakt mit den Spielern. Wenn man seine Gruppe nach Travar bringen will, um sie dort ein schönes detektivisches Abenteuer erleben zu lassen, die Spieler aber aus einer improvisierten Zufallsbegegnung eine Dämonenhatz machen, muß man als SL flexibel sein....
Gespeichert
Calistarius
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #28 am: Donnerstag 28 August 2003, 18:07 » Antwort mit Zitat

hiermit bin ich zurückgemeldet. Im großen bin ich verwundert, das Mestophs Spieleabendphase mit unserer gängigen Art und Weise ziemlich übereinstimmt, allerdings dauern bei uns die Abenteuer spieltagtechnisch länger.
Kleine Kritik: Von einem Afterlog habe ich noch nie gehört, wohl aber von einem Epilog. Ich weiß jetzt allerdings nicht ob das schon gepostet worden ist. Lesefaulheit beim Spielleiter. "Seltsam, aber so steht es geschrieben."
Gespeichert
Kazum
Gast
Re:Wie seid Ihr als Spielleiter?
« Antwort #29 am: Montag 06 Oktober 2003, 16:24 » Antwort mit Zitat

also ich muss mestoph auch loben, guter beitrag hier

was mir daran nicht gefällt ist, das seine sessions, nach dem diagramm ca 7,5 stunden dauern.... das ist etwas lang. ich habe selber lange in einer gruppe gespielt die sogar teilwesie 15 uhr bis 5 uhr morgens spielte....das sind 15 stunden... das war krank und zulange... generell hat sich dasetwas gekürzt und in meiner gruppe versuch ich nicht länger als 6 stunden zu spielen, und das ist dann die absolute obergrenze, denn mir fiel auf, das ab einem gewissen punkt die konzentration nachlässt, es werden offtopic gespräche begonnen, man erzählt sich witze etc....das geschieht meist anch 4-5 stunden spielen.
Dann sollte man optimalerweise als spielleiter zusehen, dass man einen Cut einbringt, um das schöne Abenteuer nicht durch mangelden Aufmerksamkeit verkommen zu lassen.

Ich schreibe mir selten abenteuer auf, wenn dann etwa so wie in dem "ein abenteuer" thread.
Aber die Grundstruktur entwickelt sich lange vorher im kopf. Oft halten dann langweilige Grundkurs-Stunden dafür her, das zu Papier zu bannen....
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 5 Alle | Nach oben Antwort | Ignorieren | Über Antworten benachrichtigen | Thema senden 
  X-Zine
  Shadowrun / Earthdawn
  Spielleitung in Earthdawn
(Moderatoren: Jhary-a-Conel, Chronist)
  Wie seid Ihr als Spielleiter?
<< zurück weiter >>

X-Zine | Powered by TIBBS 1.3 ME (MYRIAS Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by MYRIAS.DE - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint for further details and credits.

 

 

 


stimmt für uns